Effektivere Krebsbekämpfung durch Steigerung der Wertigkeit unserer Therapien

Nach erfolgreicher Erprobung der Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie in der Praxis entschied sich Prof. Dr. Maar, diese Behandlungsform zukünftig als Ergänzung für seine Krebsintensivtherapie einzusetzen. Ziel ist es, die Wertigkeit der einzelnen therapeutischen Maßnahmen der Krebsintensivtherapie zu steigern und damit eine noch effektiviere Tumorbekämpfung zu ermöglichen.

Die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie (kurz „SMT“) wurde vom Dresdner Wissenschaftler Prof. Dr. Manfred von Ardenne entwickelt und wird bereits seit mehr als 45 Jahren von Ärzten eingesetzt. Ausgehend von der Tatsache, dass Sauerstoff die Schlüsselsubstanz für Lebensprozesse in unserem Körper ist, entwickelte Prof. von Ardenne die Therapie, um den Sauerstoffwechsel der Zellen zu stimulieren und somit zu einer besseren Sauerstoffversorgung beizutragen.

Die Patienten inhalieren im Rahmen der Therapie medizinisch reinen Sauerstoff in einer besonders aufbereiteten Form. Diese haftet besser an Lungenbläschen als normaler Sauerstoff und führt zu einer Erweiterung der kleinsten Blutgefäße im Körper. Auf diese Weise wird die Durchblutung gesteigert und der zugeführte Sauerstoff gelangt besser in die Körperzellen, um diese mit Energie zu versorgen. Im Ergebnis fühlt sich der Patient fitter, energiereicher und belastbarer. Die SMT kann den Sauerstoffstatus bis zu 12 Monate messbar und vor allem spürbar verbessern.

Im Rahmen der Krebstherapie kann damit sowohl eine Erhöhung der Wirkung von Medikamenten als auch eine Verringerung von Nebenwirkungen sowie eine Reduzierung von toxischen Nebenwirkungen der konventionellen Krebstherapien (z.B. Strahlen- und Chemotherapie) erzielt werden.

In Kürze wird Prof. Dr. Maar die Sauerstoff-Mehrschritt-Therapie standardmäßig im Rahmen der Krebsintensivtherapie in seiner Tagesklinik einsetzen, um die Ganzkörperwärme, die Kurzwellenwärme sowie die Wirkung der Infusionen zu optimieren.


Comments are closed.