Statistiken belegen: Krebssterblichkeit geht zurück, Lebenserwartung Betroffener steigt!

Wer die Diagnose „Krebs“ erhält, ist immer schockiert. Die Krankheit wird auch heute noch mit Hoffnungslosigkeit, Unheilbarkeit, Schmerzen, Leiden und dem Tod in Verbindung gebracht. Doch aktuelle Statistiken zeigen: In Deutschland sterben mehr Menschen an Herz-Kreislauf-Erkrankungen als an Krebs! Und berücksichtigt man, dass die Menschen heute viel älter werden als noch vor 20 Jahren, geht die Krebssterblichkeit in Deutschland seit Jahren zurück. Gleichzeitig steigt die Lebenserwartung Betroffener stark an. Heute kann mehr als die Hälfte der an Krebs Erkrankten auf dauerhafte Heilung hoffen.

Zahlen zum Thema Krebs

2012 erkrankten rund 478.000 Menschen neu an Krebs. Das sind 650 mehr als 2010. Bis 2016 haben Wissenschaftler einen weiteren Anstieg an Krebserkrankungen festgestellt. Somit ist die Neuerkrankungsrate gestiegen, denn vergleicht man die Zahlen mit den Werten von 1970, so hat sich die Zahl der Betroffenen fast verdoppelt. Doch es gibt eine Ursache für diese Werte: die steigende Lebenserwartung und der Rückgang bei anderen, früher lebensbedrohlichen Krankheiten.

Fast alle Krebsarten treten bei älteren Menschen häufiger auf als bei jüngeren. Auf einen Krebskranken, der unter 15 Jahre alt ist, kommen 200 – 300 über 80-Jährige. Der Grund dafür liegt auch darin, dass viele Tumorarten bei Kindern gar nicht auftreten. Ein Beispiel ist Prostatakrebs: Bis zum 45. Lebensjahr wird diese Krankheit kaum bis gar nicht beobachtet.

Noch kann zwar nicht jeder Krebspatient dauerhaft geheilt werden. Verbesserungen und Weiterentwicklungen in den Behandlungen haben jedoch dazu beigetragen, dass mehr als die Hälfte aller Patienten – abhängig von der Tumorform – heute mit einer dauerhaften Heilung rechnen darf.

Hoffnung gegen Krebs: Behandlung mit innovativem Ansatz

Früher als etablierter Schulmediziner und Operateur tätig, wollte Prof. Dr. med. Klaus Maar die Misserfolge der herkömmlichen Therapie nicht akzeptieren. Die Behandlungsmethoden der Medizin verzeichnen bis heute natürlich Fortschritte, die auch auf technische Neuerungen zurückzuführen sind, haben sich aber nicht den Ansatz weiterentwickelt. Die Ärzte fokussieren sich noch immer auf die Eliminierung des lokalen Tumors. Doch sterben die meisten Patienten nicht an diesem Primärtumor, sondern an den Metastasen, die sich daraus entwickeln. Anders als die Schulmedizin hat sich auch die Naturheilkunde der Heilung von Krebs verschrieben. Sie versucht, das Immunsystem zu stärken, um dem Körper Hilfe zur Selbsthilfe zu geben. Doch bei einer derart schweren Erkrankung funktioniert das häufig nicht.

Mit diesen Gedanken im Hinterkopf entwickelte Prof. Dr. Klaus Maar eine spezielle Behandlungsmethode und vereinte beide Ansätze – den schulmedizinischen und den naturheilkundlichen – zu seiner komplementären Krebsintensivtherapie. Maars Bestreben ist die Zerstörung des Tumors, die Verhinderung der Metastasen sowie die gezielte Steigerung des Immunsystems. Mit diesem Konzept konnte er bereits vielen Patienten erfolgreich helfen und Lebenswillen schenken.

Wenn auch Sie ein Betroffener oder Angehöriger sind, den diese Therapie anspricht, dann können Sie sich weitere Informationen einholen unter: https://www.hoffnung-gegen-krebs.de/tagesklinik/krebsintensivtherapie/

Für Fragen stehen wir Ihnen natürlich auch gerne zur Verfügung!


Comments are closed.